Get started in seconds

Berufsintegration 4.0

Berufsintegration 4.0 ist eine Initiative der Stiftung Jobtraining und wird von der Job Factory Basel AG in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern ausgeführt. Sie hat zum Ziel junge Menschen ohne Arbeit und Ausbildung für die Arbeitswelt von morgen und die digitale Transformation zu befähigen. Als künftige Arbeitskräfte benötigen sie fundierte technologische Fähigkeiten und müssen das können, was Maschinen nicht können: Kreativität, Problemlösefähigkeit und Sozialkompetenzen. Die Berufsintegration 4.0 ist der praxisorientierte Ansatz, um junge Menschen im Zuge eines Praktikums oder Workshops bei der Jobfactory darauf vorzubereiten.

Ausgangslage

Der Mensch im Mittelpunkt

  • Die Jobfactory qualifiziert jährlich über 250 junge Menschen ohne Arbeit und Ausbildung durch ein Berufspraktikum für die Arbeitswelt.
  • Ein erfolgreicher Übergang von der schulischen zur beruflichen Ausbildung ist von unterschiedlichen Faktoren abhängig. Insbesondere die Unterstützung im Berufswahlprozess und die Entwicklung von Selbstwirksamkeit sind zentrale Faktoren, die einen erfolgreichen Übergang begünstigen.
  • Für einen optimalen Start in die Berufswelt ist das Erlangen spezifischer Fähigkeiten essentiell wichtig.

Das heutige Jobfactory Berufspraktikum

  • Module: Arbeiten, Coaching, Schulungen, Bewerben
  • Förderung von Fähigkeiten: Körperlich & manuell (30 %), einfach kognitiv (30 %), höher kognitiv (10 %), sozial & emotional (20 %), technologisch (10 %)*
    * ungefähre Prozentangaben

Die Arbeitswelt verändert sich

  • Studien über die Arbeit der Zukunft sagen uns, dass sich die Arbeitsweise in wesentlichen Industriezweigen deutlich verändern wird. Eine steigende Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften und eine sinkende Nachfrage nach Routine-Arbeitskräften kann festgestellt werden.
  • Die Nachfrage nach technologischen (z.B. grundlegende Programmierkenntnisse), sozialen und emotionalen (z.B. Teamfähigkeit und Konfliktmanagement) und höheren kognitiven Fähigkeiten (z.B. komplexe Informationsverarbeitung) steigt. Sinkend hingegen sind manuelle und handwerkliche Fertigkeiten (z.B. Maschinenführung) und grundlegende kognitive Fähigkeiten (z.B. einfache Datenverarbeitung)

Erwartete prozentuale Veränderung an Arbeitsstunden, welche die entsprechende Fähigkeit zur Erfüllung der Arbeitsleistung voraussetzt. Die vorausgesagten Veränderungen beziehen sich auf den Zeitraum 2016 bis 2030 über sämtliche Branchen im Wirtschaftsraum Westeuropa.

Grafik basierend auf Skill Shift – Automation and the Future of the Workplace, Discussion Paper May 2018; McKinsey Global Institute» Exhibit 3, p. 8

«Technische Kompetenzen und «soft skills» müssen gleichwertig gefördert werden.»

Kompetenzen im Umgang mit Informations- und Kommunikationstechnologien müssen im Hinblick auf die digitale Transformation gefördert werden. Es ist unbestritten, dass Kinder und Jugendliche sich erweiterte technische Grundkenntnisse (insbesondere computational thinking) aneignen müssen.

Aufwachsen im digitalen Zeitalter, Bericht der Eidgenössischen Kommission für Kinder- und Jugendfragen, Januar 2019; EKKJ (EDI/BSV)

Mission

Die Chancen auf eine nachhaltige Vermittlung in eine Ausbildung steigen, wenn spezifische technologische Fähigkeiten nachgewiesen werden können und der junge Mensch in der Interaktion mit beispielsweise Arbeitskollegen oder Vorgesetzten stabile Persönlichkeitsmerkmale zeigt, die eine agile Arbeitsweise begünstigen. Das Erlernen von zusätzlichen Fähigkeiten wird den Berufseinstieg massgeblich erleichtern.

Die Jobfactory möchte hierzu innovative Angebote entwickeln, die zu einer nachhaltigen Qualifizierung der Berufspraktikanten führt.

Mit der Berufsintegration 4.0 möchte wir unter anderem folgende Fähigkeiten verstärkt fördern:

Soziale und emotionale Fähigkeiten

Soziale und emotionale Fähigkeiten

  • Kommunikations- und Konfliktfähigkeit
  • Arbeiten in interkulturellen Teams
  • Resilienzförderung
  • Proaktiv Verantwortung übernehmen
  • Selbst- und Arbeitsorganisation
  • Agile Arbeitsweise
  • Ausgeprägte Konzentrationsfähigkeit

Technologische Fähigkeiten

  • Logisch-abstraktes Denkvermögen, Verständnis für abstrakte Zusammenhänge
  • Grundlegende Programmierkenntnisse
  • Social Media und Networking Kompetenz
  • Recherche und Datenanalyse
  • Räumliches Vorstellungsvermögen

Berufsintegration 4.0

Wie können wir die Jugendlichen auf diese Veränderungen in der Arbeitswelt vorbereiten?

Basierend auf dem bewährten Berufspraktikum der Jobfactory möchten wir künftig benötigte Fähigkeiten fördern.

Technologische Fähigkeiten möchten wir in einem eigens dafür eingerichteten Labor fördern.

Soziale und emotionale Fähigkeiten möchten wir in allen Modulen (Schulungen, Bewerben, Arbeiten, Labor) fördern.

Die Jobfactory Berufsintegration 4.0

  • Module: Arbeiten, Coaching, Schulungen, Bewerben, Labor (Neu)
  • Förderung von Fähigkeiten: Technologisch (25 %), sozial & emotional (25 %), höher kognitiv (16 %), körperlich & manuell (16 %), einfach kognitiv (16 %)
  • praktische Umsetzung in drei Test-Bereichen der Jobfactory: Detailhandel, Facility Management & Systemgastronomie
    * ungefähre Prozentangabe

Labor 4.0

Unsere Berufspraktikanten sind bestens vertraut in der Nutzung digitaler Geräte. Sie nutzen ihr Smartphone für die Navigation, das Shopping, die Bezahlung, etc. Sie lassen Standardarbeiten von Automaten erledigen und bewegen sich spielerisch in der virtuellen Welt.

Auf dieser Grundlage aufbauend, möchten wir unsere Berufspraktikanten befähigen herkömmliche, oft manuelle und repetitive Prozesse mittels technologischer Werkzeuge weiterzuentwickeln.

Labor 4.0 - App Entwicklung

Im Zuge des «Labors 4.0» sollen die Berufspraktikanten einen praxisorientierten Einblick in die Welt der Automatisierung und Digitalisierung gewinnen. So könnten unsere Berufspraktikanten Erfahrungen mit Robotik, Sensorik, Aktorik, Softwareentwicklung, App-Entwicklung, Prozessautomation, Webapps, automatischem Dokumentenmanagement, Datenbanken, etc. sammeln. Damit ausgerüstet sollen sie sich möglichst autonom konkreten Problemstellungen widmen und innovative, zielführende, automatisierte und einfach zu bedienende Lösungen entwickeln.

Labor 4.0 - Programmieren

Ihr Beitrag

Teilen Sie unser Anliegen?

Wir interessieren uns an einer Kooperations-Partnerschaft mit Ihnen.

  • Austausch von Knowhow und Erfahrungen
  • Mitarbeit bei der Entwicklung der Berufsintegration 4.0
  • Zur Verfügungstellung von Fachspezialisten
  • Spende oder Leihe von Hard- und Software
  • Sponsoring-Beitrag

Jetzt Kontakt aufnehmen

Events

Fokusevent «Berufsintegration 4.0» Donnerstag, 27. Juni 2019,
Jobfactory Restaurant

ab 17.45 Uhr

Begrüssungsapéro

18.15 Uhr

Das Wirtschaftsmodell der Jobfactory

Dirk Wahlandt (Leiter Jobtraining)
18.30 Uhr

Berufsintegration 4.0

Florian Krayss (Leiter Jobfactory Informatik) Ben Hughes (Jobfactory Marketing)
18.45 Uhr

Impulse und Praxisbeispiele zum Thema

Cedric Herzog, Manager Philanthropy & Sustainability EMEA, Fossil Foundation und Christian Neudörfer, Sr. Director IT - Team EMEA, FOSSIL Group Europe GmbH, FOSSIL - GLOBAL IT Prof. i.R. Dr. Dipl.-Ing. ETHZ Ulrich Walder, CEO Aionav Systems AG, Benjamin Brungard, Berufspraktikant und angehender Lehrling Mediamatiker EFZ der Jobfactory
19.00 Uhr

Abschluss und Brainstorming-Apéro

Über uns

Berufsintegration 4.0 ist eine Initiative der Stiftung Jobtraining und wird von der Job Factory Basel AG in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern ausgeführt.

Die Jobfactory ist ein Basler Wirtschaftsunternehmen, das in den Bereichen Produktion, Dienstleistung und Verkauf tätig ist. Dabei übernimmt das Unternehmen gesellschaftliche Verantwortung und qualifiziert jährlich über 250 junge Menschen ohne Arbeit und Ausbildung durch ein Berufspraktikum für die Arbeitswelt.




Job Factory Basel AG
Bordeaux-Str. 5
4053 Basel

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf

Tel. +41 (0)61 560 01 01

Ansprechpartner

Dirk Wahlandt

Dirk Wahlandt

Geschäftsleitung, Leiter Stiftung Job Training

Ben Hughes

Ben Hughes

Marketingfachmann, Job Factory Basel AG

Florian Krayss

Florian Krayss

Leiter Informatik, Job Factory Basel AG

Roger Saladin

Roger Saladin

Teamleiter Montage Stiftung Job Training

Kooperationspartner

Berufsintegration 4.0

Sie haben eine Frage? Hinterlassen Sie uns eine Nachricht

Berufsintergration 4.0

Berufsintegration 4.0 ist eine Initiative der Stiftung Jobtraining und wird von der Job Factory Basel AG in Zusammenarbeit mit unseren Kooperationspartnern ausgeführt.

Kontakt

Job Factory Basel AG
Bordeaux-Strasse 5
CH-4056 Basel

Datenschutzbestimmungen

Newsletter Anmeldung

Melden Sie sich an, um die neuesten Informationen per E-Mail zu erhalten.

Search